LOGIN-DATEN VERGESSEN?

KONTO ERSTELLEN

Motivierende Torabschlüsse mit Umschaltaktionen

Trainingseinheiten ohne Torabschlüsse sind wie Essen ohne gute Gewürze. Irgendwie fehlt einfach etwas, wenn ein Training ganz ohne Torabschlussaktionen stattfindet.

Was in der Küche die Gewürze ausmachen, das machen Torabschlüsse im Training aus. Sie sind nicht nur nach Niederlagen für alle Spieler immer motivierend, sondern machen den Spielern einfach immer Spaß. Schließlich ist das Große Ziel des Spiels am Ende des Tages so viele Tore wie möglich zu schießen. Und wenn ein Trainer viele Torabschlussaktionen im Training mit taktischen Inhalten verbinden kann, dann schlägt auch das Trainerherz einfach höher.

Ging es die letzten zwei Wochen eher rein um die taktischen Abläufe beim „Umschalten auf Ballgewinn“, wollen wir in dieser Woche das Thema der letzten Trainingseinheiten mit vielen Torabschlussaktionen verbinden.

Auch dieses Mal findest Du auf unserem YOUTUBE-Kanal ein kostenloses Video zur Basisversion der heutigen Trainingsform: jetzt zum kostenlosen Video.

Der Premiuminhalt beschäftigt sich heute darüber hinaus mit einer Variation  sowie einer Erweiterung bzw. Weiterentwicklung der Basisübung der heutigen Trainingsform.

Schwerpunkte:

🔸 Torabschlüsse
🔸Fintieren
🔸 Umschalten in beide Richtungen
🔸 Zweikampfverhalten in Unter-, Gleich- und Überzahlsituationen

Coaching:

🔸 Schuss- und Fintiertechniken
🔸 Defensivverhalten in Unterzahl
🔸 Lenken & Stellen des Gegners
🔸 Zweikampfverhalten

Grundaufbau

Abb.1 – Grundaufbau 1

In der obigen Abbildung (Abb.1) siehst Du den Grundaufbau der heutigen Trainingsform. Dabei kannst Du den Grundaufbau heute aber je nach Anzahl Deiner Torhüter etwas anders gestalten (siehe Abb.2). Trainiert wird auf einer Spielfeldhälfte. Wir benötigen heute wieder zwei Minitore seitlich auf Höhe des Mittelkreises, zwei Dummies  – alternativ gehen auch Hütchen oder Stangen -, drei Starthütchen für Team Weiß, ein Groß- und zwei Jugendtore – oder falls vorhanden auch drei Großtore – 4 Stangen in den Jugendtoren sowie Bälle.

    
Abb.2 – Grundaufbau 2

Wenn Du mehr als einen Torhüter zur Verfügung hast, dann kannst Du die Stangen in den Jugend-/Großtoren entsprechend mit einem Torhüter ersetzen sowie in Abb.2 dargestellt. Hast Du nur zwei Torhüter dann könntest Du einen Torhüter ins zentrale Großtor und einen Torhüter in eines der seitlich postierten Tore stellen. Das andere seitlich postierte Tor wird dann entsprechend mit Stangen bestückt. Die Startpositionen von Team Weiß auf den Außenpositionen sollten ungefähr max. 5-10m von den Dummies entfernt sein. Positioniere die Spieler entsprechend der Abbildungen. 

Grundablauf

Phase 1


Abb.3 – Grundablauf – Übungsstart

Wie eingangs erwähnt, sollen heute viele Torabschlüsse erfolgen. Daher startet die Trainingsform in Phase 1 auf den Außenpositionen mit freien Torabschlüssen ohne Stör- oder Gegenspieler. Dafür dribbeln die Spieler von Team Weiß auf das Dummy zu und fintieren am Dummy (Abb.3).

Phase 2

Sobald die Spieler von Team Weiß das Dummy umspielt haben (Abb.4) sollen sie unmittelbar danach zum Torabschluss auf die seitlich postierten Jugend-/Großtore kommen. Wenn Du keine Torhüter in den seitlichen stehenden Toren und somit dort nur Stangen aufgestellt hast, dann achte unbedingt darauf, dass Deine Spieler seitlich in die Ecken abschließen sollen und dass die Torabschlüsse druckvoll sind. Wir erleben es leider immer wieder, dass Torabschlüsse ohne Torhüter nur halbherzig erfolgen und teilweise nur locker in die Tore gepasst wird. Deshalb solltest Du als Trainer permanent druckvolle Abschlüsse einfordern. Achte auch auf die Schusstechniken und korrigiere ggfs. auch hier Deine Spieler.


Abb.4 – Grundablauf – Phase 2

Phase 3

In Phase drei beginnt nun die Umschaltaktion für Team Weiß und somit wird nun das Thema Umschalten in der Trainingsform verbunden. Dazu laufen die Spieler schnell dem ins Tor geschossenen Ball nach, holen diesen aus dem Tor und passen ihn zu dem wartenden Mitspieler am Starthütchen zurück (Abb.5).


Abb.5 – Grundablauf – Phase 3

Phase 4

Unmittelbar danach startet die Aktion für Team Rot und den Spieler von Team Weiß im mittleren Feld. Der Trainer spielt dafür zunächst einen Ball in die gelbe Zone zu Team Rot (Abb.6). Dies ist das Startsignal für den im Feld postierten Spieler von Team Weiß aktiv zu werden und Team Rot unter „Druck“ zu setzen. Die beiden äußeren Spieler von Team Weiß, die zuvor den Abschluss gesucht haben, müssen nun nach ihrem Pass zum Starthütchen schnell umschalten und sollen ihren Mitspieler im mittleren Feld unterstützen, sodass aus der Unterzahlsituation für Team Weiß eine Überzahlsituation hergestellt wird. Alternativ kann auch der Torhüter im zentralen Großtor den Ball in die gelbe Zone spielen.

Abb.6 – Grundablauf – Phase 4

Phase 5

Ziel von Team Rot sind die beiden Minitore auf Höhe des Mittelkreises. Bevor Team Rot allerdings die gelbe Zone verlassen und in Richtung Minitore spielen darf, müssen die Spieler von Team Rot erst mindestens einmal in der gelben Zone untereinander gepasst haben (Abb.7). 


Abb.7 – Grundablauf – Phase 5

Dadurch erhalten die Umschaltspieler von Team Weiß nach ihrem Torabschluss die nötige Zeit, um rechtzeitig in das mittlere Feld umzuschalten und ihren Mitspieler zu unterstützen. Wichtig ist vor allem, dass Du als Trainer wirklich erst dann Team Rot ins Spiels bringst, wenn die Spieler von Team Weiß Phase 3 vollständig abgeschlossen haben, damit sie eine realistische Chance haben. Aber da kannst Du natürlich auch ein bisschen mit spielen und ausprobieren, um die Spieler mehr oder weniger zu fordern. Je früher Du spielst, desto mehr wird Team Weiß gefordert und je später du spielst, desto leichter wird es für Team Weiß.

Phase 6


Abb.8 – Grundablauf – Phase 6

Haben die Spieler von Team Rot mindestens einmal in der gelben Zone untereinander gepasst, dürfen sie diese per Dribbling oder auch per Passspiel verlassen und versuchen ein Tor auf den Minitoren zu erzielen. Team Weiß sollte nun mindestens mit zwei Spielern im Feld vertreten sein – wenn nicht sogar mit drei – und den Angriff von Team Rot unterbinden bzw. den Ball von Team Rot erobern. 

Phase 7


Abb.9 – Grundablauf – Phase 7

Erobert Team Weiß den Ball von Team Rot, dann soll Team Weiß sofort wieder in die Offensive auf das zentrale Großtor umschalten.

Phase 8


Abb.10 – Grundablauf – Phase 8

Team Weiß soll also aus der situativen Unterzahl möglichst schnell eine Überzahl herstellen, den Ball erobern und in der letzten Phase nach einer erfolgreichen Balleroberung noch einmal einen Abschluss auf das Großtor haben (Abb.10). 

Damit die Spieler von Team Weiß möglichst erfolgreich abschließen und auch viele Umschaltmomente nach Balleroberung im mittleren Feld haben werden, muss vor allem der Startspieler von Team Weiß im mittleren Feld folgende Dinge beachten und Du als Trainer diesen Spieler schließlich immer wieder in diese Richtung coachen:

  • nicht zu hastig vorrücken – Gefahr per Doppelpass ausgespielt zu werden ist dann zu groß
  • Balleroberung ist erst einmal zweitrangig. Nur auf Balleroberung gehen, wenn Team Rot nach dem Anspiel einen technischen Fehler bei der Ballkontrolle macht
  • Priorität hat erst einmal der Gewinn von Zeit, damit die Mitspieler rechtzeitig unterstützen können – Tempo von Team Rot muss durch den Spieler von Team Weiß also rausgenommen werden. Distanz zügig verkürzen, rechtzeitig Tempo rausnehmen und Abstand halten und Gegenspieler versuchen zu isolieren

Die Spieler von Team Weiß sollten natürlich permanent die Positionen wechseln. Beispielsweise kannst Du im oder gegen den Uhrzeigersinn rotieren lassen. Vergiss aber nicht, dass auch die Spieler von Team Rot irgendwann auf die Tore abschließen möchte. Wechsel also auch hier entsprechend die Aufgaben zwischen Team Rot und Team Weiß


Der Basisteil ist nur ein erster Einstieg, bietet den Spielern aber schon sehr viele motivierende Aktionen. Noch fehlt allerdings die spiel- und wettkampfnähe. Damit beschäftigen wir uns im Premiumteil, in dem wir Dir eine Weiterentwicklung dieser Übung präsentieren. Außerdem geben wir Dir eine Variationsmöglichkeit des heutigen Basisteils an. Auch hier gibt es wieder eine Videoerklärung dazu. Um vollen Zugriff zu erhalten, kannst Du Dich schnell, einfach und sehr kostengünstig als PREMIUMLESER registrieren. Schreibe mir einfach eine Email an kontakt(at)makesoccer.de


Ich hoffe, wir haben Dir mit der heutigen Trainingsform, den Variationen und Weiterentwicklungen, wieder ein bisschen Anregung für Dein Training und Dein Coaching geben können.

Wenn Dir das Training gefallen hat, dann schau auch unbedingt einmal auf unseren Social Media Kanälen vorbei:

Dort wirst Du immer informiert, wenn es eine neue Trainingsübung, Variationen zu den Trainingsübungen (für PREMIUMLESER) oder auch Videos auf YouTube gibt.

Außerdem können wir dort noch mehr interagieren und Du kannst DEINEN TEIL dazu beisteuern, was hier auf unserem Blog und auf Youtube für Themen erscheinen werden. Also schau vorbei und ABONNIER unsere Kanäle @MAKEsoccer, wenn Du auf dem Laufenden bleiben möchtest.

Gerne kannst Du uns auch unter kontakt(at)makesoccer.de Themen, die für Dich interessant sind, einsenden. Wir freuen uns, von Dir zu hören!

Der Blog und die Videos verschlingen sehr viel Zeit und Arbeit. Du willst auch in Zukunft mehr von uns lesen und sehen? Dann kannst Du unsere Arbeit unterstützen


„Diese Grafiken sind erstellt mit easy Sports-Graphics – www.easy-sports-software.com

OBEN