LOGIN-DATEN VERGESSEN?

TORCHANCEN ÜBER AUßEN – TEIL 2

Diese Woche geht es erneut um das Herausspielen von Torchancen über die Außen. Denn gerade auf höchstem Niveau – z.B. in der CL – hat sich in der abgelaufenen Woche wieder gezeigt, wie wichtig das Flügelspiel bzw. das Beherrschen individual- und gruppentaktischer Angriffsmittel am Flügel ist. Heute möchte ich die Zielspielform der letzten Woche ein wenig ergänzen und Euch eine Möglichkeit aufzeigen, damit insbesondere die Außenspieler noch spielnäher trainiert werden können.

Schwerpunkte:

🔸 Anbieten & Freilaufen / Spiel ohne Ball
🔸 Gruppentaktische Angriffsmittel am Flügel
🔸 Torabschlüsse
🔸 Orientierung & Wahrnehmung
🔸 Variables Dribbling im 1 vs 1 / Passspiel

Coaching:

🔸 Aus dem Deckungsschatten lösen
🔸 Offene Stellungen
🔸 Anspiele in den richtigen Fuß
🔸 zielstrebig & mutig Richtung Tor
🔸 abgestimmtes Freilaufverhalten der Spitzen
🔸 individualtaktisches Verhalten im 1 vs 1

Einstimmung

Abb.1 – Grundablauf

Ein Spielfeld gemäß Abb.1 aufbauen. Die Außenbahnen sind jeweils so abzustecken, dass sie zu den Toren hin breiter und zur Mitte schmaler werden. Somit ergeben sich „halbrunde“ Flügelzonen. 8 Feldspieler und 2 Torhüter auf ihre Positionen einteilen. Durch die bogenförmigen Außenzonen bzw. die ovale Mittelzone, kleben die Außenspieler nicht mehr nur am Flügel, sondern haben nun sogar die Möglichkeit nach Innen zu ziehen und selber torgefährlich zu werden, was letzte Woche noch so noch nicht der Fall war!

Zum Einstieg in die Spielform bietet es sich an, dass je ein IV, ein AV, ein Flügelspieler und ein zentraler MF-Spieler von Blau sowie von Rot sich per freien Passfolgen in Spielrichtung gegen den Gegenstrom durch kombinieren (ACHTUNG: nicht in der Abb. abgebildet)! So kombiniert die rechte Seite miteinander und die linke Seite miteinander in Spielrichtung auf die Großtore. Dadurch sollen sich die Spieler die in der Vorwoche trainierten gruppentaktischen Angriffsmittel noch einmal in Erinnerung rufen, um sich auf die große Spielform vorzubereiten und einzustimmen. Hier kannst Du als Trainer auch den Schwierigkeitsgrad Stück für Stück steigern: Kontaktbegrenzung vorgeben, Anzahl der Pässe bis zum Torabschluss begrenzen, Zeitvorgaben geben wie lange das Kombinieren max. dauern darf, Teamkontakte vorgeben, etc.

[mailmunch-form id=“568705″]

Grundablauf

Abb.1 – Grundablauf

Die Außenbahnen werden bei Ballbesitz durch die Flügelspieler doppelt besetzt und dürfen nicht verlassen werden. Das Verteidigende Team darf zunächst nur mit einem Spieler in den Außenzone verteidigen, sodass im Zentrum eine Unterzahl- und am Flügel eine Überzahlsituation für das Angreifende Team entsteht. Ist der Ball in der Mittelzone, so MÜSSEN auch alle Blauen in die Mittelzone (siehe Abb.1). Blau darf also erst einen Spieler in die Außenzone schieben, wenn der Ball nach außen gespielt wird. Dadurch wird das Spiel auf den Flügel provoziert.

Variationsmöglichkeiten:
– Zwei Defensive dürfen in die Außenzonen
– Das Ballbesitzende Team darf in der Außenzone eine 3vs2 Situation herstellen. Dafür kann ein zentraler Spieler nach Außen schieben. Dafür MUSS dann aber ein Außenspieler der Gegenseite ins Zentrum reinrücken!

Variationen

Nachfolgend möchte ich Dir eine Variation der Spielform zeigen, die es Deinen Außenspielern etwas erleichtern wird, die richtige Entscheidung zu treffen. Wann ist es angebracht nach Innen zu ziehen, wann ist es angebracht eher über die Außen durchzubrechen und mit welchen Mitteln? So kannst Du noch gezielter die zu trainierenden Schwerpunkte für die Außenspieler akzentuieren.

Variation 1

Abb.2 – Variation 1

Der Ablauf der Spielform bleibt gleich. Es wird also wieder im 8 vs 8 gespielt. Allerdings kommen nun 4 zusätzliche Minitore an die Seitenlinien des Spielfeldes – je zwei pro Seite und Mannschaft. Diese sind farblich markiert, so dass Blau und Rot je zwei Minitore zum Bespielen und zum Verteidigen hat. Somit ergeben sich nun völlig neue Möglichkeiten für die Außenspieler, da die Defensivmannschaft sich entscheiden muss, ob sie das Minitor zustellen und den Gegner so also nach Innen lenken, oder ob sie weiter vorschieben, um das Minitor zuzustellen. Die Außenspieler müssen so auf das Abwehrverhalten des Gegners reagieren.

Auch hier kannst Du als Trainer die Anforderungen an Deine Spieler deutlich erhöhen, in dem wieder zwei Defensive in der Außenzone verteidigen dürfen. Wie bereits oben genannt, kannst Du dann auch festlegen, dass ein zentraler Spieler zum 3 vs 2 in die Außenzone schieben darf. Dann MUSS aber ein Spieler der Gegenseite dafür in die Mittelzone.

OBEN