LOGIN-DATEN VERGESSEN?

SPIELNAHE 1 vs 1 DUELLE

Die letzten drei Trainingsformen handelten alle vom Verbessern des Offensiven 1 vs 1 – insbesondere der Flügelspieler. Dabei bauten die Einheiten methodisch aufeinander auf. Vom Erlernen und Einschleifen technisch–taktischer Abläufe in Endlosübungsformen ging es über in eine spielnahe Spielform, in der 1 vs 1 Situationen provoziert wurden. Auch diese Woche geht es wieder in einer Spielform um das Einschleifen technisch-taktischer Abläufe in 1 vs 1 Situationen.

Wenn Du meine 3-tlg. Beitragsreihe zum Offensiven 1 vs 1 verpasst hast – kannst Du hier noch einmal schnell >>>Teil 1<<< , >>>Teil 2<<< und >>>Teil 3<<< anschauen. Heute geht es hauptsächlich um 1 vs 1 Situationen zentraler Spielerpositionen.

Schwerpunkte:

🔸 Situationsgerechtes Fintieren
🔸 ballhaltendes & gegnerüberwindendes Dribbling
🔸 Erkennen von freien Räumen
🔸 Tempodribbling
🔸 wettkampfgemäße Torabschlüsse

Coaching:

🔸 auf Anspiele in den richtigen Fuß achten (je nach Stellung des Gegners)
🔸 offene Stellungen einfordern. Freilaufverhalten!
🔸 Spieler zum 1 vs 1 ermutigen – Fintenreichtum
🔸 Passwege öffnen und erkennen

Grundaufbau

Abb.1 – Grundaufbau

Ein Spielfeld gemäß Abb.1 in drei Zonen aufbauen, wobei die mittlere Zone noch einmal in vier Zonen eingeteilt wird. Die Spieler so postieren, dass in den Zonen jeweils ein Spieler pro Farbe steht: In den Endzonen möglichst IV und ST und in den mittleren Zonen 6er, 8er und 10er.

Haupteil

Grundablauf

Abb.1 – Grundablauf

Beginn ist immer bei einem der Torhüter, die zum 1 vs 1 in den Aufbau-/Endzonen eröffnen. Aus dem 1 vs 1 soll der Ball zu einem Mitspieler in den mittleren Zonen gespielt werden oder wenn möglich direkt in die eigene Endzone zum Stürmer, der sich im 1 vs 1 auf das Großtor durchsetzen und zum Torabschluss kommen soll. Die Spieler dürfen ihre Zone NICHT verlassen. Dadurch werden in der Grundform dieser Spielform vor allem 1 vs 1 Situationen in geschlossener Stellung provoziert. Die Spieler müssen entsprechend Lösungen mit und ohne Ball finden (technisch-taktisch), um sich in Positionen zu bringen, mit Hilfe derer sie den Ball in die Endzone und schließlich im gegnerischen Tor unterbringen.

Variationen

Variation 1

Abb.2 – Variation 1

Beginn ist wieder bei einem der Torhüter. In der Abb.3 startet Team Blau die Spielform. Mussten im Grundablauf die Spieler noch alle in ihren Zonen bleiben und durften in keine andere Zone wechseln, so ist es in Variation 1 nun für die ballbesitzende Mannschaft erlaubt, in den Zonen eine Überzahl herzustellen. In der Grafik stellt Team Blau zunächst eine Überzahl in der Aufbauzone her, ehe nach einer Verlagerung der Spieler in der linken, unteren Mittelzone per Dribbling Überzahl in der linken, oberen Mittelzone herstellt. Nach dem Pass in die Tiefe auf die Spitze, läuft anschließend der Spieler der linken, oberen Mittelzone in die Endzone und stellt dort noch einmal eine Überzahl her.

Zu beachten ist: die Spieler in Ballbesitz dürfen max. eine 2 vs 1 Überzahl herstellen und immer nur EINE ZONE weitergehen. Es ist also NICHT erlaubt, dass ein Spieler in mehr als zwei Zonen auftaucht.

Variation 2

Abb.3 – Variation 2

Nun die Aufbauzonen von vornherein mit zwei Aufbauspielern (z.B. zwei IV) besetzen, sodass eine 2 vs 1 Situation im Aufbau entsteht. Durfte in Variation 1 noch per Lauf in eine andere Zone Überzahl hergestellt werden, darf dies nun NUR NOCH PER DRIBBLING geschehen (s.Abb.3 rechte und linke obere Mittelzone). Dadurch wird der Schwerpunkt noch einmal betont.

Zu beachten ist: in den Endzonen kann max. ein 2 vs 2 entstehen. Dadurch wird es der ballbesitzenden Mannschaft dieses Mal erschwert, zum Abschluss zu kommen, da es jetzt keine Überzahl zum Ausspielen per Passspiel mehr gibt. So wird also auch wieder der Schwerpunkt provoziert.

Variation 3

Abb.4 – Variation 3

Selber Ablauf wie in Variation 2. Jetzt darf das Defensivteam – in diesem Fall Team Rot – aber auch jeweils mit EINEM Spieler in eine benachbarte Zone rausrücken und so Über- bzw. Gleichzahl herstellen. Team Blau soll dies frühzeitig erkennen und das Pressing schnellstmöglich überspielen. Team Blau darf wie in Variation 2 auch wieder per Dribbling in eine benachbarte Zone rein.

Variation 4

Abb.5 – Variation 4

Freies Spiel im 7 vs 7. In den Mittelzonen aber eine feste Mindestanzahl an Kontakten festlegen. So sind die Spieler gezwungen den Ball per Dribbling zu führen und es entstehen wieder Situationen, die den Schwerpunkt provozieren.

Animation

Grundablauf

Mit einem KLICK aufs Bild gelangst Du zur Animation

Variationen

Mit einem KLICK aufs Bild gelangst Du zur Animation

„Diese Grafiken sind erstellt mit easy Sports-Graphics – www.easy-sports-software.com

OBEN