LOGIN-DATEN VERGESSEN?

AUSDAUER AM BALL

Die Hinrunde ist fast beendet und die Wintervorbereitung steht bald in den Startlöchern. Damit Deine Mannschaft auch in der ungeliebten Wintervorbereitung Spaß am Ausdauertraining hat und wieder gut aus den Startlöchern kommt, habe ich eine Übung für Dich vorbereitet, die das Ausdauertraining spielerisch trainiert, technisch-taktische Aspekte beinhaltet und zudem auch einen kleinen Wettkampfcharakter integriert! Selbstverständlich gibt es deutlich mehr Variationsmöglichkeiten für diese Übungsform als ich hier heute vorstelle. Du kannst die Übungsform also beliebig ergänzen. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!

Schwerpunkte:

🔸 Grundlagen und fußballspezifische Ausdauer
🔸 Ballarbeit
🔸 Ballan- & -mitnahme
🔸 Passspiel

Coaching:

🔸 Auf korrekte Ausführungen achten
🔸 Den Spielern Spaß vermitteln
🔸 Ehrgeiz und Willen fordern

Grundaufbau

Abb.1 – Grundaufbau

Um den Mittelkreis herum ausreichend Hütchen in ca. 7-10m Entfernung aufstellen. Ein Viereck ca. 35m entfernt vom Mittelkreis mit weiteren vier Hütchen markieren und davor jeweils eine Koordinationsleiter bzw. Hürden aufstellen. Die Spieler in zwei Farben einteilen und jeweils zur Hälfte direkt um den Mittelkreis postieren (nicht an den Hütchen, Blau) und zur Hälfte mit Ball in den Mittelkreis (Rot). Der Trainer postiert sich außerhalb des Mittelkreises.

Haupteil

Spielform

Abb.2 – Grundablauf

Die Spieler im Mittelkreis dribbeln mit ihren Bällen frei im Mittelkreis und sollen dabei möglichst viele Richtungswechsel vollziehen. Zu Beginn kann das Dribbeltempo moderat gewählt werden, um warm zu werden. Später sollte aber ein wettspielgemäßes Dribbeltempo eingefordert werden. Die Spieler von Blau fordern ihrerseits immer wieder kurze Anspiele von Rot, lassen diese direkt zurück prallen und laufen anschließend um das hinter ihnen postierte (blaue) Hütchen. Auch hier zuerst locker zum Warm werden und später in wettspielgemäßen Tempo.
Irgendwann gibt der Trainer ein Signal. Dieses kann optisch oder aber auch akustisch erfolgen. Mit dem Signal laufen die Spieler aus dem Mittelkreis (hier Team Rot) um eines der äußersten Hütchen des großen Vierecks und durchlaufen anschließend die Koordinationsleitern bzw. die Hürden, ehe sie sich nun um den Mittelkreis postieren. Die Spieler von Blau starten mit dem Signal direkt in den Mittelkreis, nehmen einen Ball auf und gehen ins Dribbling über. Sobald die Spieler von Rot wieder am Mittelkreis sind, läuft der selbe Ablauf wie zuvor. Blau dribbelt, spielt Rot an, Rot lässt prallen und umläuft das hinter ihnen stehende Hütchen bis vom Trainer wieder ein Signal kommt.

Als Trainer kannst Du hier sehr guten Einfluss auf die Laufgeschwindigkeit Deiner Spieler nach dem Signal nehmen. Während die Spieler anfangs noch ein freies Lauftempo wählen können, solltest Du nach ausreichender Erwärmung eine Zeitvorgabe vorgeben, in der die Spieler außerhalb des Mittelkreises um die äußersten Viereckhütchen zurück in den Mittelkreis laufen müssen. Bei einer Strecke von ca. 70m – ums Hütchen des Vierecks und zurück – bieten sich hier 15-20 Sekunden an. Sollte diese Zeit von einem Spieler nicht erreicht werden, kommt direkt ein weiteres Signal (Strafrunde), so dass die Spieler ein zweites Mal direkt wieder nach außen um die Viereckhütchen laufen müssen. Auch hier gilt dann die Zeitvorgabe wieder! Ebenfalls hast Du als Trainer großen Einfluss auf die Laufhäufigkeit. Je mehr bzw. je schneller Du ein Signal nach einem Lauf gibst, desto mehr oder weniger Läufe absolvieren die Spieler. So bist Du in der Lage, die Übung der Leistungsfähigkeit Deiner Spieler entsprechend zu steuern und anzupassen!

Variationen

Variation 1

Abb.3 – Variation 1

Um die Spieler etwas von den Laufaufgaben abzulenken, bieten sich Variationen in der Ballarbeit an. In der ersten Variation nimmt Spieler Blau den Ball nach den Zuspiel um das hinter ihm postierte Hütchen mit, umdribbelt dieses und spielt den Ball dann wieder auf Spieler Rot zurück. Auf Signal des Trainer erfolgt der selbe Ablauf wie zuvor in der Grundform.

Variation 2

Abb.4 – Variation 2

In der zweiten Variation lässt Spieler Blau wieder direkt prallen, löst sich dann direkt seitlich nach vorne weg ab und fordert ein erneutes Anspiel in die Bewegung. Anschließend umdribbelt er das hintere (blaue) Hütchen und spielt den Ball dann wieder auf Spieler Rot zurück. Auf Signal des Trainers erfolgt wieder der selbe Ablauf wie zuvor.

Variation 3

Abb.5 – Variation 3

Die Hürden und Koordinationsleitern können abgebaut werden. Team Rot darf nun nur noch Blaue Spieler anspielen, die um die andere Hälfte des Mittelkreises postiert sind. Dadurch ergeben sich größere Passdistanzen. Die Pässe müssen also nun druckvoller gespielt werden. Zudem dribbeln nun mehr Störspieler in den Passwegen, sodass die äußeren Spieler ggf. ihre Position verändern und aus den Deckungsschatten kommen müssen. Nach dem Anspiel verkürzen die Passgeber die Distanz und erhalten den Ball direkt wieder zurück. Dieses Mal gibt es keine Anschlussaktion vom äußeren Spieler, wenn er den Ball prallen lassen hat.
Allerdings ändert sich nun die Aufgabe nach dem erfolgten Signal des Trainers. Nun laufen ALLE Spieler – auch die Äußeren – um die Hütchen des Vierecks. Die Zeitvorgabe ist nun wieder aufgehoben. Durch den Wettkampfcharakter, der nun integriert wird, ergeben sich automatisch schnelle Läufe.
Diejenigen, die als erstes im Mittelkreis einen Ball am Fuß haben, bleiben im Mittelkreis, die anderen müssen sich entsprechend um den Mittelkreis postieren. Der Trainer zählt nun auch Punkte. Die Mannschaft, die nach dem Signal mehr Spieler wieder im Mittelkreis einen Ball am Fuß hat, erhält einen Punkt. Sind gleich viele Spieler im Mittelkreis erhält keiner der Teams einen Punkt. Gespielt wird so lange, bis ein Team fünf Punkte erzielt hat.

Animation

Mit einem KLICK aufs Bild gelangst Du zur Animation

„Diese Grafiken sind erstellt mit easy Sports-Graphics – www.easy-sports-software.com

OBEN